Hotels
Schreibe einen Kommentar

Hotel Louis C. Jacob: Hotelschick auf Hanseatisch

Ende Januar machen meine Kollegin und Freundin Julia und ich uns auf den Weg nach Hamburg. Unser Ziel ist das an der Elbchaussee gelegene Hotel Louis C. Jacob.

Ankunft im Hotel Louis C. Jacob

Schon beim Betreten spüren wir, dass es uns nicht in eine Hotelkette mit genormtem Standard verschlagen hat, sondern dass der Gast hier als Persönlichkeit mit eigenen Bedürfnissen wahrgenommen wird. Da wir etwas eher als geplant angereist sind, ist unser Zimmer noch nicht fertig. Die Wartezeit kommt uns gerade recht, denn was ist spannender als ein Hotel zu erkunden, in welchem schon Zarah Leander und Hans Albers logierten?

Das Louis C. Jacob thront über der Elbe zwischen prachtvollen Villen und Jahrhunderte alten Bäumen.

Das Louis C. Jacob thront über der Elbe zwischen prachtvollen Villen und Jahrhunderte alten Bäumen.

Ein hanseatisches Stilparadies

Von der Eingangshalle gelangt man in die gemütliche Wohnstube, in der um die Mittagszeit ein geschäftiges Treiben herrscht. Geschäftsleute treffen sich zum Business-Lunch, daneben stoßen einige Damen mit Champagner an und ein älteres Ehepaar hat sich den Platz vor dem knisternden Kamin gesichert. Bei unserem ersten Rundgang sind wir von den zahlreichen Design-Details beeindruckt, besonders von den vielen bunten Blumensträußen, die überall im Hotel aufgestellt sind. Im Jacob scheint der Frühling schon angekommen zu sein. Die Sonne, die durch alle Fenster strahlt tut ihr übriges dazu. Über 500 Bilder norddeutscher Landschaften schmücken die Wände des Hotels.

Unser Zimmer mit Elbblick

Nach unserer kleinen Entdeckungstour durch das Hotel ist unser Zimmer bezugsfertig und wir machen uns auf den Weg ins 2. Obergeschoss.

Im Zimmer wird der Flair des Hotels auf einer privateren Ebene weiter geführt. Beeindruckend ist vor allem die große Fensterfront mit dem freien Blick auf die Elbe und den Schiffverkehr. Ein Fernglas steht bereit mit dem man die vorbeifahrenden Schiffe noch genauer inspizieren kann. Das schöne ist, dass die Kulisse nie gleich bleibt, jede Minute zieht ein anderes Schiff am Hotel vorbei. Es hat etwas entspannendes am Fenster zu sitzen und zu beobachten was draußen passiert. Am Elbstrand sind viele Spaziergänger unterwegs, die die ersten Sonnenstrahlen des Jahres genießen.

Statt uns unten ins Restaurant zu setzen genießen wir die Stimmung und bestellen uns ein kleines Lunchmenü auf das Zimmer. Mit Sonnenbrille sitzen wir am Fenster und fühlen uns schon nach so kurzer Zeit im Jacob wie zu Hause. Für den Digestif steht eine Karaffe mit Portwein auf dem Zimmer bereit. Eine schöne Idee: Cheers!

Cheers! Der Portwein steht im Zimmer bereit.

Cheers! Der Portwein steht im Zimmer bereit.

Das Herzstück des Hauses: Jacobs Restaurant

Einfachheit und Reduktion mit höchstem Anspruch, so lautet das Credo des Küchenmeisters in Jacobs Restaurant. Das mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnete französische Restaurant ist mit hohen Fenstern, Kristalleuchtern und Stuckdecke ein wahres Prachtensemble. Das Frühstück wird ebenfalls in diesem wunderschönen Raum serviert.

Blick in Jacobs Restaurant. (Foto: Louis C. Jacob)

Blick in Jacobs Restaurant. (Foto: Louis C. Jacob)

Ein geheimnisvoller Ort: Der Eiskeller

Bei der Renovierung des Hotels in den 1990er Jahren wurde ein geheimnisvoller Keller entdeckt: Einst diente das Backstein-Gewölbe als Kühlschrank, heute finden in ihm besondere Events statt. An heißen Sommertagen der ideale Rückzugsort mit einer oder mehrerer Flaschen Wein. Als Gastgeber kann man mit dieser Location selbst weitgereiste Eventgänger beeindrucken und ihnen etwas Neues präsentieren.

Eine einzigartige Eventlocation: Der Eiskeller des Hotels. (Foto: Louis C. Jacob)

Eine einzigartige Eventlocation: Der Eiskeller des Hotels. (Foto: Louis C. Jacob)

All Green Everything

Im Frühstücksraum duftet es nach frischem Café und in der Mitte ist mit liebevoller Hand ein Buffet mit köstlichen Speisen hergerichtet. Unser Highlight: Die kleinen Brioches – ein Traum.

Das Frühstücksbuffet. (Foto: Louis C. Jacob)

Das Frühstücksbuffet. (Foto: Louis C. Jacob)

Das Highlight unseres Besuchs: Der Afternoon Tea am Kamin

Wie unsere treuen Leser wissen, sind wir vom COHOBA Team große Afternoon Tea Liebhaber und stets auf der Suche nach der schönsten TeatimeLocation. Im Louis C. Jacob hat man uns den Tee mit kleinen Sandwiches, Scones und Macarons im gemütlichen Kaminzimmer direkt vor dem knisternden Feuer serviert.

 

Feine Köstlichkeiten vom Afternoon Tea.

Feine Köstlichkeiten vom Afternoon Tea.

Abschied

Das Louis C. Jacob ist das perfekte Hotel für einen gemütlichen Aufenthalt in Hamburg, wenn man nicht mitten im Citytrubel stecken möchte, sondern sich eine Auszeit mit gutem Essen, Spaziergängen am Elbufer und Kunst und Kultur um sich herum gönnen möchte. Und für einen Besuch in der Stadt steht der hoteleigene City-Shuttle bereit.

Für Informationen und Buchungen besuchen Sie die Website des Hotels: www.hotel-jacob.de.

Abschied vom Louis C. Jacob.

Abschied vom Louis C. Jacob.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.