Hotels
Schreibe einen Kommentar

Hotel SEPP: Charmante Extravaganz in Maria Alm

Eine kleine Auszeit vom hektischen Alltag gefällig? Ein bisschen was los sein darf aber schon? Dann haben wir die perfekte Location: Das Hotel SEPP. Unter dem Motto „Luxury with a twist“ hat das alpine Boutique Hotel im österreichischen Maria Alm im September 2018 seine Holztüren geöffnet.

Der SEPP, das ist nicht irgendeine alpine Phantasiefigur, sondern ganz real Gastgeber Josef alias Sepp Schwaiger. Das Hotel ist ein Familienbetrieb mit Herz. Das merke ich gleich, als ich zum Check-in am SEPP Dachboden eintreffe.

Nach einer kurzen Begrüßung mache ich mich auf den Weg zu meinem Woody-Zimmer. Doch bevor ich überhaupt die Zimmertür geöffnet habe, bin ich begeistert: Vor meiner Tür befindet sich ein Atrium mit Bäumen. Gemütliche Lounge-Kissen laden zum Verweilen ein.

Auch im Zimmer hält die Begeisterung an: Es ist einfach faszinierend zu sehen, wie viele Ideen im SEPP verwirklicht worden sind. Hier ist nichts zufällig, auch wenn es vielleicht so wirkt. Ein Gesamtkunstwerk mit großer Liebe zum Detail.

Hier einige Impressionen aus meinem Woody-Zuhause:

Maria Alm am Steinernen Meer

Der SEPP ist im wunderschönen Maria Alm am Steinernen Meer zu Hause. Das Steinerne Meer ist der flächenmäßig größte Gebirgsstock der Berchtesgadener Alpen. Er wirkt je nach Aussichtspunkt wie ein zu Stein gewordenes Meer mit (steinernen) Wellen. Von meinem Balkon aus habe ich die perfekte Aussicht auf das beeindruckende Karsthochplateau.

Die Wanderwege rund um Maria Alm

Zusammen mit Gastgeber Sepp machen wir eine gemütliche Wanderung und erkunden die Wanderwege rund um das Hotel. Mit dabei: Beagle Paul. Paul ist zusammen mit seinen Herrchen Andreas und Matthias Bunsen angereist. So viel sei schon verraten: Andreas und Matthias haben den SEPP mit einem sehr coolen Produkt bereichert. Aber dazu später mehr. Insgesamt hat die Region Maria Alm 276 abwechslungsreiche Wanderungen zu bieten. Ein echtes Wanderparadies also. Ich liebe es in der Natur zu sein und den gelben Schildern zu folgen. Ziel unserer Wanderung ist eine Friedenskapelle mitten im Wald: Ein besonderer Ort der Stille und Kraft. Informationen und eine Wegbeschreibung sind hier zu finden.

Abends am SEPP Dachboden

Den Abend lassen wir am SEPP Dachboden ausklingen. Der Dachboden ist der Dreh- und Angelpunkt im Hotel, die „gute Stube“. Hier wird morgens gefrühstückt, tagsüber relaxt und abends gehen die Drinks über den Tresen. Man kann lässig an der Bar sitzen oder gemütlich auf der Meindl-Couch Platz nehmen. Meindl-Couch heißt sie deswegen, weil sie vom Lederhosen-Hersteller Meindl komplett aus „Lederhosen-Leder“ für den SEPP angefertigt wurde. Verrückt? Ja. Aber extrem cool. Beim Billard kommt man leicht mit anderen Gästen ins Gespräch. Im Sommer sitzt man auf der Terrasse sehr schön und kann sich die Sonne ins Gesicht scheinen lassen, im Winter sorgt die wohlige Wärme am Kamin für ein gutes Gefühl.

Morgens am SEPP Dachboden

Der nächste Morgen beginnt dort, wo der Abend aufgehört hat: Am SEPP Dachboden. Statt Frühstück gibt es einen Brunch bis 13 Uhr. Neben den Klassikern werden hier feine Spezialitäten, süße Leckereien und frische Smoothies mit Almkräutern serviert. Besser kann ein Tag in den Bergen nicht beginnen.

Sport & Relaxen im SEPP

Ein Tag in Maria Alm hat viel zu bieten: Wie wäre es mit einer E-Bike-Tour, einer Wanderung oder einfach nur einem entspannten Tag im Pool und in der Airstream-Sauna? Der Airstream wurde eigens für den SEPP in eine Sauna umgebaut! Im Winter steht natürlich auch das Skifahren hoch im Kurs.

 

Dinner im Hotel Eder

Den Tag lassen wir beim Abendessen im A-la-carte-Restaurant im Hotel Eder ausklingen. Wir genießen die Köstlichkeiten aus der Alpine-Fusion-Küche. Das Hotel Eder gehört im wahrsten Sinne des Wortes zur Familie und die Gäste des SEPP sind hier herzlich willkommen.

Das Highlight: Die Hutschn

Zum Schluss verrate ich Euch noch, wo der SEPP die Handschrift von Andreas und Matthias trägt. Ihr erinnert Euch, die beiden Herrchen von Paul. Auf den Balkonen hängen Hutschn. Hutschn, das sind erstklassige, ungewöhnlich belastbare und langlebige Schaukeln aus massiven Eichenbohlen mit aufwändig von Hand gespleißten Seilen. Es macht irre Spaß einfach drauflos zu schaukeln. Man kann abschalten, entspannen und dabei das wunderschöne Panorama genießen. Alle Informationen zu den handgearbeiteten Schaukeln findet Ihr hier. Danke Andreas und Matthias für die tolle Zeit zusammen im SEPP – bleibt so wie Ihr seid!

Servus im SEPP

Servus, das sagt man sowohl zur Begrüßung als auch zum Abschied. Auch wenn ich es dieses Mal zum Abschied benutze, so bin ich mir sicher, dass ich den SEPP ganz bald wieder mit einem Servus begrüßen werde. Vielen Dank für die schöne Zeit in Maria Alm!

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Hotel SEPP entstanden. Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit!

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.