Styles
Kommentare 2

Infiniti Q50: Neues Design vor donnernder Kulisse

Porto – hier stößt der Atlantik barsch gegen die Felsen und die Wellen erreichen ungeahnte Dimensionen. Ungeahnte Dimensionen erreicht auch die Nissan-Premiummarke INFINITI mit ihrem Q50. Die schicke Limousine wird nach einem gelungenen Facelift in Porto präsentiert und wir haben die Gelegenheit, die charmante Stadt mit dem Q50 zu erkunden.

Die vielen bunten Häuschen mit ihrem morbiden Charme bilden den perfekten Kontrast für das elegante Gefährt.

Foto: Adrien Cortesi

Der Q50: Ein Designwunder

Der athletische Frontstoßfänger und der großzügig strukturierte Doppelbogengrill machen den Q50 unverwechselbar und geben ihm einen eigenen Charakter. Das Heck kommt in einem klassischen Design daher.

Foto: Adrien Cortesi

Im Innenraum trumpft der Q50 desingmäßig so richtig auf: Gleich zwei Touchscreens in der Mittelkonsole, hübsche Zierringe um die Instrumente, mattiertes Chrom und Klavierlack werden vereint. Auch wenn man im ersten Moment den Eindruck hat, von den Design-Details überfrachtet zu werden, so weiß man die dahinter integrierte Technik schnell zu schätzen.

Platz hat man sowohl vorne als auch hinten reichlich. Gerade für lange Fahrten ein unschätzbarer Vorteil.

Unser Hotel: Arts & Residence Casa do Conto

Mit der Premium-Sportlimousine erregen wir auch vor unserem Hotel die Aufmerksamkeit der vorbeiziehenden Passanten. Das Arts & Residence Casa do Conto liegt mitten im aufstrebenden Stadtteil Cedofeita im Zentrum Portos. Ein hübsches Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das nach einer umfangreichen Renovierung die perfekte Mischung mit Elementen der Kolonialzeit und Moderne geworden ist. Im Zimmer prangt ein historischer Spiegel mit einem prachtvollen Goldrahmen an der Wand; das Bad hingegen besteht aus coolen Betonwänden. Der sympathische Q50 macht vor dem charmanten Hotel eine gute Figur.

Foto: Adrien Cortesi

Der Q50: Hightech im Spiegel des morbiden Charms der portugiesischen Atlantikküste

Natürlich möchten wir mit dem Q50 den Atlantik so nah wie möglich spüren. Also machen wir uns auf den Weg an die Küste. Dabei testen wir eine Weltneuheit in Sachen Technik, mit der der Q50 aufwartet. Als erstes Serienauto der Welt hat er eine „by Wire“-Lenkung. Der Lenkbefehl wird nicht mechanisch, sondern via Sensoren, Kabel und Elektromotoren umgesetzt. Der Vorteil: Bei unebener Fahrbahn werden Vibrationen ausgefiltert, sodass der Fahrer nicht durch Schlaglöcher oder Bodenwellen irritiert wird. Bevormundet wird man jedoch nicht: Die Intensität der Lenkunterstützung kann individuelle eingestellt werden.

Auch die Leistungsstärke des Q50 überzeugt: Tempo 100 ist in 5,1 Sekunden erreicht und Schluss ist erst bei 250 km/h.

Impressionen aus Porto

Porto ist ein charmantes Fleckchen Erde und mit seiner hübschen Architektur und Lage am Atlantik erfrischend anders. Sicher ein Grund für Portos große Beliebtheit. Auch der INFINITI Q50 ist erfrischend anders und mit seinen vielen (Design)details ein besonderes Auto. Da die Edelmarke den europäischen Markt Schritt für Schritt erobert, hat man derzeit (noch) die Chance mit einem INFINITI aus der Masse herauszustechen.

Den Q50 muss man einfach mögen. Davon kann man sich auch bei einer Probefahrt überzeugen. Weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden.

Foto: Adrien Cortesi

Foto: Adrien Cortesi

Foto: Adrien Cortesi

Bilder: Adrien Cortesi

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

  1. Da bekommt man ja richtig Lust auf diese tolle Stadt, das Hotel und natürlich dieses wunderschöne Auto.
    Gratuliere, sehr gelungen Text, Fotos und Layout!

    • Amrei Ines sagt

      Vielen Dank für die netten Worte, das freut mich sehr zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.