Hotels
Kommentare 1

Amàre Beach Hotel: ¡Hola Ibiza!

Während es bei uns immer ungemütlicher wird, genieße ich ein Spätsommer-Wochenende auf der schönen Baleareninsel Ibiza. Das Wetter ist perfekt: Angenehm mild, aber nicht zu heiß. Auf der Terrasse in der Sonne frühstücken, kein Stress, kein Zeitdruck, einfach den Alltag vergessen, dabei stets das Meer im Blick. Klingt nach einer idealen Auszeit, oder?

Dieses Urlaubsglück – wir vergessen es viel zu oft – liegt nur zwei Flugstunden von uns entfernt. Auch ein Kurztrip lohnt sich also. Ich haben die perfekten Tipps für ein Wochenende auf der beliebten Sonneninsel.

Amàre Beach Hotel – ungezwungener Lifestyle

Im Juni 2019 hat das neuen Amàre Beach Hotel an der schönen Cala de Bou eröffnet. Das Vier-Sterne-Hotel liegt ca. 30 Autominuten vom Flughafen Ibiza entfernt und ist der perfekte Adults-only-Hotspot.

Offene Räume und Wände aus Glas prägen das Design des stilvollen Hotels. Bei der Einrichtung hat man viel Liebe zum Detail bewiesen: Es gibt gemütliche Chill-out-Ecken, schicke Lampen und für ein bisschen artsy-Feeling hängen die entsprechenden Bilder an den Wänden. Die 366 Zimmer haben größtenteils Balkone und bieten freie Sicht auf das Mittelmeer. Besonders witzig: Die stylische Affenschaukel im Zimmer.

Kulinarik im Amàre Beach Hotel

Kulinarisch kann man sich im Amàre Beach Hotel an vielerlei Orten verwöhnen lassen:

Highlight am Abend ist die Rooftop-Bar Belvue, die mit Cocktails und stimmungsvoller Musik lockt. Bei gutem Wetter kann man sich hier im Infinity-Pool von den letzten Sonnenstrahlen des Tages verabschieden. Und wer die daheimgebliebenen Freunde und Kollegen etwas neidisch machen oder seinen Instagram-Account füttern möchte: Der Rooftop ist die perfekte Selfie-Location.

Das Hayaca ist ebenfalls auf dem Rooftop gelegen. Chefkoch Mauricio Giovanini hat den Gerichten in diesem Restaurant lateinamerikanische Inspiration und Fusion verliehen.

Im Mare Nostrum werden Frühstück und Abendessen serviert. Es wartet ein opulentes Buffet mit Show-Cooking auf die Gäste. Und für einen vitaminreichen Start in den Tag wird permanent frischer Orangensaft gepresst und am Tisch serviert. Besonders gut schmeckt es auf der Terrasse mit Meerblick.

Und wer zwischen dem Sonnenbad Lust auf einen Snack hat, der kann sich auf dem Amàre Rooftop ein köstliches Sandwich schmecken lassen. Absolute Empfehlung!

Yoga im Amàre

Neben kulinarischen Highlights bietet das Amàre seinen Gästen natürlich auch die Möglichkeit, sich körperlich ein wenig zu betätigen. Beim Yoga kann man hier seinen Ausgleich zum Ibiza-Nightlife finden. Die Yogalehrerin schafft es, mit Einfühlungsvermögen und genau der richtigen Prise an Spiritualität die Begeisterung für Yoga in den Gästen zu wecken. Ibiza und insbesondere das Amàre ist der perfekte Ort für Yoga.

Amàre Wellness

Wer einmal richtig abschalten und den Alltagsstress hinter sich lassen möchte, der kann sich im Amàre Wellness verwöhnen lassen. Es werden tolle Treatments und Massagen angeboten. Beim „Serenity Concept“ kommen unter anderem Federn zum Einsatz. Wie genau, könnt ihr dann vor Ort erfahren.

 

Nach meiner Spa-Behandlung begebe ich mich direkt auf eine Sonnenliege. Das Amàre hat insgesamt drei Pools, einer davon ist auf dem Rooftop. Für das richtige Ibiza-Feeling sorgen die Rhythmen der DJs und Live-Auftritte an der Poollandschaft.

Hach, das Leben kann so schön sein. Im Amàre Beach Hotel werden Urlaubsträume wahr!

Ausflug nach Ibiza-Stadt

Sehenswert ist insbesondere die Hauptstadt der Insel Ibiza-Stadt oder Eivissa auf Katalanisch. Die Altstadt „Dalt Vila“, die im Jahre 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde, bietet mit ihren vollständig erhaltenen Stadtmauern ein imposantes Bild. Highlights sind die Festungsanlage sowie die weiße Kathedrale am höchsten Punkt der Stadt. Bei einer Stadtführung (die auch mit deutschsprachigem Guide gebucht werden kann) erfährt man einiges über die Geschichte der Insel und wie die Hippies nach Ibiza kamen. Gemeinsam werden die schönsten Plätze erkundet und traumhafte Ausblicke auf das Mittelmeer genossen.

 

Aber auch ein Spaziergang durch die kleinen historischen Gassen ist sehr empfehlenswert. Hier kommt man auch an der bekannten „Treppenbar“ S’Escalinata vorbei. Auf einer kleinen Treppe sind bunte Kissen und kleine Tischchen platziert, fertig ist der Szeneladen. So einfach und doch so einzigartig.

Ein paar Meter entfernt ist die Bar San Ciriaco. Hier serviert der sympathische Barkeeper Davide Scanu aus einem kleinen Fenster köstliche Sangria. „Die beste Sangria der ganzen Insel“, wie uns unsere Stadtführerin versichert.

Lunch im Can Pujol

Wer einmal außerhalb des Amàre Beach Hotels speisen möchte, der erreicht nach einem etwa zehnminütigen Spaziergang (man kann auch direkt am Strand entlang gehen) das Restaurant Can Pujol. Hier werden traditionelle spanische Gerichte direkt am Meer serviert. Am besten man ordert gemischte Teller für den ganzen Tisch, um in den Genuss aller Meeresfrüchte zu kommen – es lohnt sich!

Bootstour mit Take Off Ibiza

Neben der Stadtführung „an Land“ lohnt es sich auch Ibiza vom Wasser aus kennenzulernen. Der Touranbieter Take Off Ibiza holt die Gäste einer gebuchten Tour direkt am hoteleigenen Bootsanleger ab. Von dort werden die schönsten Badebuchten mit kristallklarem Wasser angesteuert. Der Kapitän erzählt spannende Piratengeschichten und zeigt Promi-Häuser. Wer seine Schwimmsachen dabei hat, kann direkt vom Boot in das kristallklare Wasser eintauchen.

 

Die zweistündige „Luxury Toys Beach and Cave Tour Ibiza“ und viele andere Touren und Aktivitäten auf dem Wasser können hier gebucht werden.

¡Adiós, Ibiza!

Danke Ibiza, dass du mir mit deinen milden Temperaturen den Sommer verlängert hast. Während es zu Hause kalt und stürmisch ist, liege ich am Amàre Pool und bestelle mir per Knopfdruck eine Pina Colada. Das ist Lebensqualität!

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Amàre Beach Hotel und segara entstanden. Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit!

Verwandte Artikel:

1 Kommentare

  1. Das klingt fantastisch. Ibiza fehlt mir noch, Dein Artikel hat jetzt richtig Lust auf einen Besuch gemacht. Das Amare wäre genau mein Geschmack!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.