Hotels, Switzerland
Schreibe einen Kommentar

Grindelwald First

Von Grindelwald hab ich schon viel gehört. Ein Freund von mir fährt dort jedes Jahr in den Winterurlaub. Grindelwald habe ein super Skigebiet und man könne es prima von Köln aus mit dem Zug erreichen, so sagt er. Das stimmt tatsächlich: Von Köln Hbf. aus ist man in unter sieben Stunden in Grindelwald. Wenn man morgens losfährt, ist man am Nachmittag bereits in den Berner Alpen.

Im Januar haben meine Kollegin Julia Bauer und ich zunächst Interlaken besucht und sind dann weiter nach Grindelwald gereist.

Unsere Unterkunft: Das Eiger Selfness Hotel

Als wir unsere Unterkunft, das Eiger Selfness Hotel betreten, ist es, als würden wir in eine andere Welt eintauchen. Die erste Regel: Das „Du“. Über 1.000 Meter ist es fast schon ungeschriebenes Gesetz, so lernen wir, auf das entspannte „Du“ zu wechseln. Für uns kein Problem, im Urlaub darf es gern locker zugehen.

Unser Zimmer

Unser Zimmer ist geräumig und mit vielen Design-Stücken ausgestattet. Der rote Sessel mit Fußhocker ist genau richtig, um nach einem langen Tag ein bisschen zu entspannen.

 

Bei den Zimmern hat man die Qual der Wahl: Mag man warme Farbtöne und modernen Lifestyle oder möchte man seine Ferien lieber in einem urigen Zimmer mit vielen Holzelementen verbringen? Oder vielleicht doch die Suite „Über den Wolken“ mit Himmelbett? Eines haben aber alle Zimmer gemeinsam: Sie sind mit sehr viel Liebe zum Detail hergerichtet.

 

Erholung pur findet man im Selfness Center. Hier soll man sich Zeit für das Wichtigste nehmen: sich selbst! Neben den üblichen Angeboten wie Massagen und Fitnesstraining werden hier auch Coachings und spannende Workshops angeboten.

 

Bei so viel tollen ersten Eindrücken sind wir neugierig – wer steckt hinter dem Eiger Selfness Hotel? Wir freuen uns daher, Hotelchefin Gisela Heller bei einem Glas Wein in der gemütlichen Gepsi Bar kennenzulernen. Gisela erklärt uns das Konzept und die drei Säulen des Hotels: Echt, menschlich und inspirierend. Im Eiger möchte man dem Gast charmant und unkompliziert begegnen und ihm erholsame Ferientage bescheren. Und das klappt wunderbar, ab der ersten Minute fühlt man sich hier geborgen und gut aufgehoben. Gisela strahlt viel Ruhe aus und auch wenn sie als Chefin viel um die Ohren hat, merkt man ihr dies nicht an. Sie nimmt sich Zeit und ist im Hier und Jetzt. Sie ist ein Mensch mit vielen Ideen und vor allem macht sie eines: Sie setzt ihre Ideen in die Tat um. Deswegen ist das Eiger Selfness Hotel so einzigartig schön. Vieles trägt die Handschrift von Gisela und ihrem Team.

Das Abendessen im Restaurant Barry’s

Das Abendessen wird im wunderschönen Restaurant Barry’s serviert. Namensgeber ist übrigens der bekannte Bernhardinerhund Barry. Das Restaurant ist in urigem Alphütten-Stil gehalten und es ist warm und herzlich. Wir fühlen uns wohl und genießen in diesem wundervollen Ambiente ein köstliches Fondue-Chinoise unter dem Sternenhimmel.

 

Den perfekten Ausklang dieses tollen ersten Abends in Grindelwald haben wir am Kamin. Bei einem Drink genießen wir die schöne Atmosphäre des Hotels. Wer mag, kann in der Smoker’s Lounge – ganz gentleman- oder ladylike – eine Cohiba-Zigarre (übrigens die Namensinspiration für unseren Blog COHOBA) rauchen.

 

Frühstücks-Impressionen aus Barry’s Stübli

Am nächsten Morgen geht es genussreich weiter: Das köstliche Frühstücksbuffet wird in Barry’s Stübli serviert. Wert gelegt wird hier vor allem auf Qualität und einheimische Produkte. Frühstücksgenuss pur!

Grindelwald First

Grindelwald First, so lautet der Titel dieses Artikels. Ein wenig doppeldeutig vielleicht. Denn natürlich ist Grindelwald eine Destination, die bei vielen Feriengästen an erster Stelle kommt. Aber der First ist auch die Bergstation in Grindelwald auf 2.166 Meter Höhe. Die Fahrt mit der Gondel vom Dorf nach oben dauert ca. 25 Minuten. Diese knappe halbe Stunde vergeht bei der phantastischen Aussicht wie im Flug.

Auf dem Grindelwald First

Wir waren im Winter in Grindelwald, aber der Ort bzw. die gesamt Region Jungfrau ist zu jeder Jahreszeit beliebt und hat eine Menge zu bieten. Im Sommer ist Grindelwald ein gefragtes Wanderziel (ganz beliebt ist die Wanderung vom First zum Bachalpsee), während die Bergwelt im Winter schneebedeckt ist, ist im Sommer alles saftig grün und voller bunter Blumen. Sehr zu empfehlen sind auch (E-)Bike-Touren im Sommer.

Cliff Walk

Unser persönliches Highlight in Grindelwald ist der First Cliff Walk. Der Gipfelrundweg bietet Nervenkitzel auf eine angenehme Art und Weise. Er besteht aus einem Felssteg, einer Hängebrücke und einem 45 Meter langen Aussichtssteg. Die Aussicht ins Tal ist spektakulär. Perfekt, um ein bisschen Abenteuer-Feeling zu erleben und schöne Erinnerungsfotos mit der berühmten Eiger Nordwand zu machen.

Bergrestaurant First

Wir haben Glück, dass die Sonne bei unserem Besuch vom Himmel strahlt. Wir kehren draußen im Bergrestaurant First ein und genießen ein Käsefondue und eisgekühlten Champagner mit Erdbeeren bei einmaliger Aussicht. Was kann man sich mehr wünschen?

 

Aktivitäten auf dem Grindelwald First

Neben dem First Cliff Walk werden auf dem Grindelwald First noch weitere Aktivitäten angeboten: Auf den beiden Flying-Fox-Varianten First Flieger und First Glider schwebt man mit bis zu 80 Stundenkilometer durch die Luft. Julia ist jedenfalls ganz begeistert von ihrem Flug durch das atemberaubende Bergpanorama. Alternativ lässt sich dieses jedoch auch wunderbar auf Skiern, Schlitten oder zu Fuß erkunden. Hier einige Impressionen:

Unser letzter Abend im Eiger Selfness Hotel

Abends sind wir sehr glücklich, wieder zurück in unserem Hotel Eiger Selfness zu sein. Obwohl wir erst am Vorabend angereist sind, fühlt sich alles schon sehr vertraut an. Wir genießen das Grindelwalder Kalbsgeschnetzeltes, das mit einer köstlichen Champignonsauce und frischem Eiger Gemüse serviert wird. Bei einem Besuch im Barry’s Restaurant solltet ihr dies unbedingt wählen, es schmeckt einfach köstlich. Man muss übrigens nicht Hotelgast sein, um im Restaurant speisen zu dürfen.

 

Beim Abendessen werden wir schon bestens unterhalten, denn in der angrenzenden Gepsi Bar ist Live-Musik: Die Bugshots rocken das Eiger und spielen einen Rock’n’Roll-Klassiker nach dem anderen. Cool zu sehen, wie die Gäste ausgelassen mitfeiern und den Abend genießen. Ein toller Ausklang unseres kurzen, aber tollen Besuchs in Grindelwald in den Berner Alpen.

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Eiger Selfness Hotel Grindelwald und Interlaken Tourismus entstanden. Wir bedanken uns für die freundliche Zusammenarbeit!

 

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.