Hotels, Switzerland
Schreibe einen Kommentar

The Cambrian Adelboden: Stay. See. Do.

„The Cambrian Adelboden“. Als ich zum ersten Mal Bilder von diesem Hotel sehe, weiß ich eins sicher: Dort muss ich hin. Die Design-Website des Hotels begrüßt den Besucher mit Panoramaaufnahmen der Schweizer Alpen. Die weißen Berggipfel glänzen im Sonnenschein. „Stay. See. Do.“ steht in weißen Lettern darüber. Als Schweiz-Liebhaberin durchströmt mich bei dem Anblick ein Kribbeln. Ich bin hin und weg.

Da das Reisen zu zweit mehr Freude macht und es schöner ist, das Erlebte als gemeinsame Erinnerungen mitzunehmen, muss eine Reisebegleitung her. Ich denke sofort an meine treue Kollegin Sandra. Wir sind ein eingespieltes Team und haben in den letzten Jahren viel zusammen gearbeitet. Immer auf der Suche nach der perfekten Fotokulisse, den besten Hotels und dem schönsten Spa-Bereich. Was so selbstverständlich klingt, ist nicht einfach zu finden. Wer viel, aber ungern allein reist, der wird wissen, was ich meine. Und so ist es rasch beschlossene Sache, Sandra und ich fahren gemeinsam nach Adelboden ins „The Cambrian“.

Auf nach Adelboden

Gesagt, getan. Im Februar 2016 ist es so weit: Nach einigen Tagen in Bern geht es auf nach Adelboden. Das kleine Bergdorf liegt auf 1.350 Metern Höhe im Westen des Berner Oberlandes und hat 3.600 Einwohner. Adelboden ist ein wahres Winterparadies. Das Skigebiet Adelboden-Lenk zählt mit 210 km toppräparierten Pisten für Anfänger und Profis zu den Top 3 Skigebieten der Schweiz.

Die Anreise ist einfach: Von Bern aus fahren wir mit dem Zug nach Frutigen. Dort wartet ein komfortabler Bus, der uns bis nach Adelboden bringt. Die Gesamtreisezeit von Bern nach Adelboden dauert weniger als 1,5 Stunden.

An der Station „Post“ steigen wir aus, laufen einmal quer über die Straße und stehen direkt vor dem Hotel mit dem großen „C“. Es liegt mitten im Ort und ist in die alpine Landschaft aus Bäumen und Bergen eingebettet.

Das „The Cambrian“ liegt inmitten der wunderschönen Adelbodner Winterwelt. (Foto: The Cambrian)

Das „The Cambrian“ liegt inmitten der wunderschönen Adelbodner Winterwelt. (Foto: The Cambrian)

Empfang im „The Cambrian“

Neugierig betreten wir das Hotel und werden gleich herzlich in Empfang genommen und in den Wintergarten geleitet. Dort wartet eine Überraschung: Ein Schweizer „Apéro Plättli“ mit Hobelkäse, Trockenfleisch, Essiggemüse und feinem „Huusbrot“ aus Adelboden ist vorbereitet.

Schweizer “Apéro Plättli” with a View.

Schweizer “Apéro Plättli” with a View.

Im Gespräch mit Martina Beck, der Presseverantwortlichen des Hotels, erfahren wir, dass das Haus im Dezember 2007 seine stilvollen Pforten öffnete und es den Namen „The Cambrian“ – „Cambria“ ist das lateinische Wort für Wales – seinen britischen Eigentümern zu verdanken hat. Durch den englischen Namen fühlen sich Gäste aus aller Welt angesprochen und buchen das Hotel – es herrscht eine internationale Atmosphäre.

Adelboden zeigt sich von seiner besten Seite: Die Sonne taucht auf und die letzten Wolken verschwinden vom Himmel.

Adelboden zeigt sich von seiner besten Seite: Die Sonne taucht auf und die letzten Wolken verschwinden vom Himmel.

Als Dessert wird leckerer Schokokuchen serviert.

Als Dessert wird leckerer Schokokuchen serviert.

Easy like Sunday morning…

Das „The Cambrian“ ist der Zufluchtsort, an den sich termingeplagte Menschen in aller Welt sehnen, wenn sie sich am Schreibtisch ihren Tagträumen hingeben.

Wenn man selbst vor Ort ist, lebt man seinen eigenen Tagtraum. Und dieser beginnt bereits morgens mit dem Sonnenaufgang, der die Adelbodner Bergwelt für mystische Momente in rosa Licht eintaucht. Eine Fototapete jagt die nächste während man andächtig auf dem Bett sitzt und das Naturschauspiel beobachtet.

Das Frühstück wird im Restaurant serviert. Ob gestylt oder mit Skihose – hier darf jeder kommen, wie er mag, um sich leckeren Speisen, wie kleinen selbstgemachten Joghurts im Glas, Bircher Müsli, Obst, Gemüse und allem was das Herz begehrt, zu widmen.

Alpiner Schick trifft auf britisches Flair

Das Hotel ist elegant und raffiniert, aber nicht formell oder überheblich. Der Stil ist sportlich-schick.

Das klassische Schweizer Chalet im 21. Jahrhundert neu interpretiert. Die cozy Atmosphäre, die wir in den Chalets so lieben, ist geblieben, dazu gekommen sind moderne Designmöbel, die nicht nur gut aussehen, sondern gleichwohl gemütlich sind. Dass das Design sich selbst nicht zu ernst nimmt, zeigen scherzhafte Elemente, wie ein Elchkopf an der Wand mit einem Schal um den Hals.

Tea Time

Ganz nach britischer Tradition bietet auch das „The Cambrian“ einen Afternoon Tea an. Nur findet man sich hier statt in einem Londoner Grandhotel in der alpinen Lounge am wohlig-warmen Kamin wieder. Im gemütlichen Winterpulli kann man es sich ganz locker auf dem Sofa bequem machen, das glühende Feuer beobachten und dabei Sandwiches, Rüeblikuchen, Fruchttörtchen und Pralinen vernaschen. Dazu kann man aus der umfangreichen Teekarte vom klassischen Earl Grey bis zum fruchtig-poppigen Früchtetee alles bestellen.

Spa-Time

800 m² Entspannung warten im Wellness-Bereich des Hotels auf die Gäste. Sauna, Dampfbad, zwei Pools und ein Ruheraum laden zur grenzenlosen Entspannung. Dazu können individuelle Treatments wie Schönheitsbehandlungen, Massagen oder ein Termin bei einer Kinesiologin gemacht werden. Die Kinesiologie ist eine spezielle Bewegungslehre, die durch Lösen von Blockaden und Stress im Körper dabei hilft, das natürliche Gleichgewicht wieder zu erlangen.

Und für das tägliche Workout gibt’s einen cardioorientierten Fitnessbereich.

Das Highlight des Spa-Bereichs: Der mehrfach ausgezeichnete Outdoor-Pool, bei dem man sich in 34 °C warmem Wasser der Alpenkulisse hingeben kann.

Dinner

„Authentische Bergklassiker frisch interpretiert“ – so lautet das Motto im Restaurant des „The Cambrian“. Knackige Salate, leichte Schaumsuppen, würzige Käsevariationen oder warme Hauptgerichte mit heimischen Zutaten kommen auf die hübsch eingedeckten Tische.

Die Vorspeisenvariation wird auf einer stilvollen Schieferplatte serviert. Die Liebe zur Tradition und die Lust auf Neues harmonieren ausgezeichnet. Die Auswahl der passenden Weinbegeleitung verbinden wir mit einer kleinen Weinprobe. Man merkt, dass es der jungen Kellnerin Freude macht, uns die verschiedenen Weine vorzuführen.

Nach dem Dinner schauen wir noch in der Scott’s Bar vorbei. Alpines Dekor und moderne Lichtinstallationen schaffen eine behagliche Atmosphäre. Bei einem Drink kommen wir schnell mit anderen Gästen ins Gespräch. Nicht alle sind Gäste des Hotels – auch Einheimische treffen sich in der Bar gern auf ein Bier oder einen Cocktail. So entsteht eine schöne Verbindung zwischen Dorfbewohnern  und Feriengästen.

 

Goodbye to „The Cambrian“

Am nächsten Tag steht die Abreise an. Wir genießen unsere letzten Stunden bei einem Café auf der Sonnenterrasse, die ihrem Namen an diesem Mittag alle Ehre macht, und schauen auf die Berge. Die Ruhe und Strahlkraft des Adelbodner Winters sind genau das, was man braucht um abzutauchen. Im „The Cambrian“ wird einem dazu das perfekte Rahmenprogramm geboten.

Blick von der Sonnenterrasse des „The Cambrian“.

Blick von der Sonnenterrasse des „The Cambrian“.

Wir haben im „The Cambrian“ ein Gefühl von Geborgenheit und Glück erfahren, das man oft vergeblich sucht und sind dafür sehr dankbar.

Das THE CAMBRIAN ADELBODEN ist ein ****superior Hotel und gehört zu den Design Hotels™. Für Buchungen und Informationen schauen Sie auf der Website vorbei: www.thecambrianadelboden.com/de.

Anreise:

Swiss Travel System: Ob Kurztrip oder längerer Aufenthalt – mit einem speziell für Touristen entwickelten Fahrausweissortiment kann man die ganze Schweiz mit einem Ticket erkunden.

Swiss Travel System AG: www.swisstravelsystem.com

Schweizerische Bundesbahnen: www.sbb.ch

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.