Alle Artikel mit dem Schlagwort: Berge

Grindelwald First

Von Grindelwald hab ich schon viel gehört. Ein Freund von mir fährt dort jedes Jahr in den Winterurlaub. Grindelwald habe ein super Skigebiet und man könne es prima von Köln aus mit dem Zug erreichen, so sagt er. Das stimmt tatsächlich: Von Köln Hbf. aus ist man in unter sieben Stunden in Grindelwald. Wenn man morgens losfährt, ist man am Nachmittag bereits in den Berner Alpen. Im Januar haben meine Kollegin Julia Bauer und ich zunächst Interlaken besucht und sind dann weiter nach Grindelwald gereist. Unsere Unterkunft: Das Eiger Selfness Hotel Als wir unsere Unterkunft, das Eiger Selfness Hotel betreten, ist es, als würden wir in eine andere Welt eintauchen. Die erste Regel: Das „Du“. Über 1.000 Meter ist es fast schon ungeschriebenes Gesetz, so lernen wir, auf das entspannte „Du“ zu wechseln. Für uns kein Problem, im Urlaub darf es gern locker zugehen. Unser Zimmer Unser Zimmer ist geräumig und mit vielen Design-Stücken ausgestattet. Der rote Sessel mit Fußhocker ist genau richtig, um nach einem langen Tag ein bisschen zu entspannen.   Bei den Zimmern …

Schweizerhof Lenzerheide: Ferien auf der Heide

Allegra auf der Lenzerheide Unsere Ferien „auf der Heide“ – so nennt man hier liebevoll die Lenzerheide im Kanton Graubünden – beginnen in der Hotelbar des Schweizerhof Lenzerheide. Unsere Anreise aus Deutschland via Zürich hat doch ihre Zeit gedauert. Von Zürich Flughafen bis nach Lenzerheide beträgt die Reisezeit 2:21 mit Bus und Bahn. In Chur muss man von der Bahn auf den Postbus umsteigen. Die Ziel-Haltestelle „Lenzerheide, Post“ befindet sich direkt gegenüber vom Schweizerhof Lenzerheide. Die Küche hat schon geschlossen als wir um halb 10 abends im Hotel eintreffen, aber man war so lieb uns ein „Bündner Plättli“ vorzubereiten und in der Bar zu servieren. Die Bar ist erst kürzlich neu gestaltet worden. Durch die Kombination von hellen und dunklen Tönen mit Kupfer und grünem Marmor wurde eine edle und coole Atmosphäre geschaffen. Das dahinter stehende Konzept hängt in großen Lettern über dem Tresen: „Miar stönd uf Schwiizer Getränk“. Es werden ausschließlich Getränke von Schweizer Produzenten serviert. Ein spannendes Konzept. Besonders empfehlen können wir den hausgemachten Eistee – sehr erfrischend und nicht zu süß. Cocktail-Freunde …

Hotel SEPP: Charmante Extravaganz in Maria Alm

Eine kleine Auszeit vom hektischen Alltag gefällig? Ein bisschen was los sein darf aber schon? Dann haben wir die perfekte Location: Das Hotel SEPP. Unter dem Motto „Luxury with a twist“ hat das alpine Boutique Hotel im österreichischen Maria Alm im September 2018 seine Holztüren geöffnet. Der SEPP, das ist nicht irgendeine alpine Phantasiefigur, sondern ganz real Gastgeber Josef alias Sepp Schwaiger. Das Hotel ist ein Familienbetrieb mit Herz. Das merke ich gleich, als ich zum Check-in am SEPP Dachboden eintreffe. Nach einer kurzen Begrüßung mache ich mich auf den Weg zu meinem Woody-Zimmer. Doch bevor ich überhaupt die Zimmertür geöffnet habe, bin ich begeistert: Vor meiner Tür befindet sich ein Atrium mit Bäumen. Gemütliche Lounge-Kissen laden zum Verweilen ein. Auch im Zimmer hält die Begeisterung an: Es ist einfach faszinierend zu sehen, wie viele Ideen im SEPP verwirklicht worden sind. Hier ist nichts zufällig, auch wenn es vielleicht so wirkt. Ein Gesamtkunstwerk mit großer Liebe zum Detail. Hier einige Impressionen aus meinem Woody-Zuhause: Maria Alm am Steinernen Meer Der SEPP ist im wunderschönen Maria …

Hotel du Pillon: Charmant wohnen in Les Diablerets

„Fühlen Sie sich wie zu Hause.“ Wir alle kennen diesen Satz und die mit ihm verbundenen Assoziationen: Gemütlichkeit, Wärme und Vertrautheit. Doch zu Hause, das bedeutet auch Haushalt, Wäsche und Verpflichtungen. Möchte man sich in einem Ferienhotel also wirklich wie zu Hause fühlen? Ich würde den Satz etwas abwandeln, damit er zutrifft: „Fühlen Sie sich, wie Sie sich zu Hause gerne fühlen möchten.“ Und so trifft er auch auf das Hotel du Pillon zu. Ein charmantes, inhabergeführtes Hotel im schweizerischen Les Diablerets. Mit roten Fensterläden und Blumenkästen an den Balkonen schaut es schon von außen sehr hübsch aus. La Réception Tritt man ein, so ist es, als würde man in eine eigene kleine Welt eintauchen. Beim Anblick der gemütlichen Sofaecke sieht man sich in Gedanken schon mit einer heißen (Schweizer) Schokolade vor dem Kamin sitzen. Dabei darf natürlich die verschmuste Hauskatze nicht fehlen. Hausherr Francis Barlier begrüßt uns herzlich und heißt uns willkommen. Er führt uns zu den Zimmern. Wir dürfen uns umschauen und uns jeder ein Zimmer aussuchen. La Chambre Das Hotel hat 12 …

Glacier 3000: Abenteuer im Gletscherparadies

Es ist kalt. 5 Grad Celsius steht auf der überdimensionalen Anzeige. Immerhin haben wir mal eben fast 2.000 Höhenmeter zurückgelegt, um von Les Diablerets (Dorf) auf den Glacier 3000 zu gelangen. Ein Gletscher- und Winterparadies auf – wie der Name schon sagt – 3.000 Meter Höhe. Die Ski- und Snowboardsaison geht von Oktober bis Mai. Aber auch außerhalb der Skisaison lassen sich hier einige einzigartige Abenteuer erleben. Die Fahrt mit dem Snow Bus Wir stehen auf dem Gletscher und warten an der Haltestelle auf den Snow Bus. Ein wenig verrückt kommt uns das schon vor. Hier im ewigen Eis soll gleich ein Bus um die Ecke kommen und uns einsammeln? Aber wir sind in der Schweiz und das schafft Vertrauen. Und so nähert sich tatsächlich kurz vor der angegebenen Abfahrtszeit von weitem ein blau leuchtendes Fahrzeug. Eher Pistenraupe als Bus und daher umso cooler. Wir steigen ein und lassen uns über den knirschenden Schnee kutschieren. Sicher die angenehmste und sicherste Möglichkeit, das Gletschergebiet zu erkunden. Es ist toll, diese einmalige Natur aus nächster Nähe zu …

Picknick auf dem Uetliberg

Ein Ausflug in die Natur ist eine feine Sache. Ein Snack und ein Getränk als kleine Stärkung für zwischendurch sollten obligatorisch sein. Auf einer Wanderung kam uns die Idee, einmal ein richtiges Picknick zu machen. Doch was braucht man für ein Picknick? Einen Korb, eine Decke und ein paar eingepackte Butterbrote? Klingt ein bisschen wie bei den Pfadfindern. Doch das Pfadfinder-Alter haben wir überschritten und somit darf es gerne etwas exklusiver sein. Auf der Suche nach dem perfekten Picknick erfahren wir von einem besonderen Angebot des Hotel Ambassador in Zürich. Das zum Hotel gehörende Restaurant Opera hat ein exklusives Picknick-Arrangement im Portfolio. Zum Preis von 177 CHF (ca. 150 Euro) bereiten Küchenchef David Krüger und sein Team einen Picknickkorb der Extraklasse für zwei Personen vor. Diesen kann man zu einem vereinbarten Termin abholen und sich damit ein lauschiges Plätzchen suchen. Besonders praktisch ist es, dass man nicht einfach den schweren Picknickkorb in die Hand gedrückt bekommt, sondern dass dieser zusammen mit einer Decke und einem Rucksack auf einen Wagen gespannt ist. So kann man das Equipment …

Zermatt: Das endlose Winterparadies

Sollte man im April noch einmal in den Winter fahren? Nachdem man diesen gerade hinter sich gelassen hat und voller Vorfreude die ersten lauen Frühlingstage genießt? Zumindest wenn der Winter, in den man fährt, in Zermatt ist, sollte man es unbedingt tun. Denn wenn andernorts die Skipisten bereits geschlossen sind, dreht Zermatt noch einmal richtig auf. Zermatt Zermatt liegt im Südschweizer Kanton Wallis und ist einer der beliebtesten und bekanntesten Skiorte der Schweiz. Seinen Ruhm verdankt der Bergort unter anderem dem berühmten Matterhorn. Um den pyramidenförmigen Berg ranken sich viele Mythen und seine Faszination ist ungebrochen. Anreise Zermatt ist autofrei. Da liegt es auf der Hand, mit der Bahn anzureisen. Wir sind von St. Moritz mit dem Glacier Express nach Zermatt gereist. Den Report über diese einzigartige Bahnfahrt findet man hier. Aber auch mit dem Auto ist die Anreise kein Problem – man kann seinen Wagen im 5 km entfernten Ort Täsch parken und dann via Bahn oder mit dem Taxi weiter reisen. In Zermatt kann man sich bequem mit dem Elektrotaxi chauffieren lassen oder …

Foto: Tschuggen Hotel Group

Tschuggen Grand Hotel: Bergsommer in Arosa

Welcher ist dein Lieblingsort in der Schweiz? Diese Frage stellte ich einem meiner Schweizer Freunde kürzlich. Besagter Freund ist in Zürich geboren, hat in St. Gallen studiert und lebt auch heute noch in Zürich, wenn er nicht gerade berufsbedingt durch die Welt reist. Er ist passionierter Skifahrer und hat in jungen Jahren als Skilehrer gearbeitet und kennt dadurch nahezu alle Skigebiete seines Landes. Seine Antwort ließ nicht lange auf sich warten, voller Überzeugung sagte er: „Es ist Arosa.“ Arosa sei im Winter wie im Sommer wunderschön. Ein kleines Paradies, das sich seinen Charakter und seine Ursprünglichkeit bewahrt hat. Das klang vielversprechend. Zusammen mit meiner Kollegin und Freundin Stephanie planten wir einen Trip durch die Schweiz – Arosa sollte unsere erste Station werden. Anreise nach Arosa Wir reisen von Zürich über Chur mit dem Zug nach Arosa (Dauer: ca. 2,5 Stunden). Da wir eine kleine Rundreise durch die Schweiz geplant haben und das Reisen in der Schweiz mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr komfortabel ist, haben wir uns den Swiss Travel Pass besorgt. Mit dem Swiss Travel Pass können Gäste …