Hotels
Schreibe einen Kommentar

Atlantis Bahia Real: Traumhotel auf Fuerteventura

Es ist Anfang Januar – Weihnachten und Silvester sind vorbei, die guten Vorsätze verworfen und das Wetter trübe – die perfekte Gelegenheit, um das Land zu verlassen und Sonne zu tanken. Ich habe nicht lange überlegt und bin mit meiner Kollegin Antonia Kasparek für ein paar Tage nach Fuerteventura gereist.

Nach ca. 4,5 Flugstunden sind wir auf der zweitgrößten der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln angekommen und werden mit angenehmen 18 °C und Sonnenschein empfangen.

Gran Hotel Atlantis Bahia Real

Vom Flughafen fahren wir eine gute halbe Stunde mit unserem Mietwagen in das Gran Hotel Atlantis Bahia Real. Das luxuriöse 5-Sterne-Hotel mit arabischem Touch liegt am Strand von Corralejo im Norden der Insel. Wir werden herzlich empfangen und nach einem Erfrischungsgetränk zu unseren Zimmern begleitet.

Ich beziehe eines der insgesamt 242 Zimmer. Das 36 qm große, elegant eingerichtete Deluxe-Doppelzimmer, bietet neben jeder Menge Platz einen traumhaften Meerblick. Diesen kann man ganz privat vom Balkon aus genießen.

Bevor wir die Gegend erkunden, lassen wir uns ein Mittagessen im Las Palmeras Beach Club schmecken. Hier werden traditionelle mediterrane Spezialitäten, Reisgerichte sowie frische Meeresfrüchte und Fisch vom lokalen Markt serviert. Der Beach Club bietet sowohl Plätze am wunderschönen Hotelpool als auch solche mit Panoramablick auf das Meer. Wir lassen uns am Pool in der Sonne nieder und freuen uns, die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren. Irgendwie surreal, dass wir heute Morgen noch mit Winterjacke am Flughafen standen.

Strandspaziergänge

Das Hotel liegt ca. 1,7 km von Corralejo entfernt. Die Strecke kann man wunderbar bei einem Strandspaziergang zurücklegen. Corralejo, einst ein kleines Fischerdorf, ist heute ein hübsches Städtchen mit zahlreichen Geschäften, Restaurants und coolen Beach-Bars. Letztere steuern wir für einen Sundowner an. Die Sonne verschwindet langsam im Meer, der Himmel verfärbt sich rosa und wir genießen einen Drink dazu. Zugegeben: Wenn die Sonne untergeht, wird es frisch. Insbesondere, weil es auf den Kanaren stets windig ist. Das macht die Inseln vor der afrikanischen Küste auch zu einem Surferparadies.

Geht man vom Hotel aus in die andere Richtung, so landet man direkt im Nationalpark Corralejo. Die Landschaft ist atemberaubend und die teilweise 30 bis 40 Meter hohen Wanderdünen geben einem das Gefühl, in der Wüste zu sein. Ein toller Ort zum Verweilen und natürlich auch eine schöne Fotokulisse. Vom Strand aus hat man einen guten Blick auf die Inseln Los Lobos und Lanzarote.

Dinner im Restaurant Yamatori

Kulinarisch kommt im Atlantis Bahia Real jeder auf seine Kosten: Neben Fine-Dining und spanischer Küche gibt es sogar ein japanisches Restaurant mit Sushi-Bar und Teppanyaki – das Yamatori. Der Abend hier hat mir besonders gut gefallen. Ich mag die gesellige Atmosphäre beim Live-Cooking. Von der Vorspeise bis zum Dessert – im Yamatori hat einfach alles gepasst. Bei einem Aufenthalt auf Fuerteventura sollte man sich dieses Restaurant auf keinen Fall entgehen lassen. Alle Informationen zu den Restaurants im Hotel sind hier zu finden.

Coco Bahia

Der nächste Tag steht ganz im Zeichen von „Coco Bahia“. „Coco Bahia“ steht für unvergessliche Momente des Vergnügens mit Meerblick. Am Strand vor dem Hotel ist auf dem Wasser ein gläserner Chill-out-Bereich erschaffen worden. Hier können sich Hotelgäste exklusiv Bali-Betten mieten und bei Loungemusik und Drinks entspannen. Spätestens als ich auf dem Bali-Bett liege hat das Urlaubsfeeling mich in seinem Bann. Dank des Glases drumherum ist es windgeschützt und wir können sogar im Bikini hier liegen.

 

Nach dem Sonnenbaden gehen wir zum Mittagessen in den Coco Bahia Lounge & Club. Hier werden exquisite internationale Gerichte, innovative Tapas der Fusionküche sowie exotische Cocktails serviert. Wir bestellen uns verschiedene Tapas auf den Tisch, die wir uns teilen – perfekt um sich durch alle Köstlichkeiten zu probieren. Darunter auch die Papas Arrugadas – das sind kanarische Pellkartoffeln mit einer feinen Salzkruste. Für das Mittagessen im Coco Bahia Lounge & Club sollte man genug Zeit einplanen: Die Atmosphäre direkt am Meer ist wunderschön und bei leckeren Drinks und gutem Essen lässt es sich hier wirklich aushalten.

 

Nach dem Essen spazieren wir noch auf den Steg und lassen uns den Wind um die Nase wehen. Von hier aus hat man auch einen guten Blick auf das Atlantis Bahia Real.

Bahia Vital Spa

Wer Lust auf eine Massage oder Beauty-Anwendung hat, der sollte unbedingt im Bahia Vital Spa vorbeischauen. Hier kann man sich verwöhnen lassen und im gut ausgestatteten Fitness-Studio selbst aktiv werden. Zudem werden zu bestimmten Uhrzeiten Fitnesskurse wie beispielsweise Aqua-Gymnastik angeboten.

Restaurant La Alacena Real

Im La Alacena Real werden täglich Frühstück und Abendessen serviert.

Morgens haben wir sehr gerne im kleinen Innenhof gesessen und bei Sonnenschein frische Säfte und ein schönes Frühstück genossen.

 

Im La Alacena Real gibt es jeden Abend Themenmenüs und Show-Cooking mit einer großen Auswahl an Fleisch- und Fischgerichten. Natürlich werden auch beliebte internationale und traditionelle lokale Speisen angeboten.

Weinempfehlung

Unsere tägliche Weinbegleitung war übrigens der Rubicón aus Lanzarote. Den Wein gibt es sowohl im Glas als auch in der Flasche. Es bietet sich jedoch an, eine Flasche zu bestellen, denn diese kann man – sollte man sie wider Erwarten nicht schaffen – im Restaurant hinterlegen und sich am nächsten Tag erneut servieren lassen.

Adiós Fuerteventura

Die kleine Auszeit im Gran Hotel Atlantis Bahia Real hat unglaublich gut getan. Die Temperaturen lagen tagsüber zwischen angenehmen 18°C und 20°C. Zum Schwimmen im Meer zu kalt, aber dafür gibt es ja den beheizten Außenpool im Atlantis Bahia Real.

Das Hotel ist eine wunderschöne Oase, in der man Anfang des Jahres Sonne und Kraft tanken kann. Gut erholt geht es nun zurück in die Heimat!

 

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Gran Hotel Atlantis Bahia Real entstanden. Vielen Dank für die angenehme Zusammenarbeit!

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.