Hotels, Switzerland
Schreibe einen Kommentar

Schweizerhof Lenzerheide: Ferien auf der Heide

Allegra auf der Lenzerheide

Unsere Ferien „auf der Heide“ – so nennt man hier liebevoll die Lenzerheide im Kanton Graubünden – beginnen in der Hotelbar des Schweizerhof Lenzerheide. Unsere Anreise aus Deutschland via Zürich hat doch ihre Zeit gedauert. Von Zürich Flughafen bis nach Lenzerheide beträgt die Reisezeit 2:21 mit Bus und Bahn. In Chur muss man von der Bahn auf den Postbus umsteigen. Die Ziel-Haltestelle „Lenzerheide, Post“ befindet sich direkt gegenüber vom Schweizerhof Lenzerheide.

Die Küche hat schon geschlossen als wir um halb 10 abends im Hotel eintreffen, aber man war so lieb uns ein „Bündner Plättli“ vorzubereiten und in der Bar zu servieren. Die Bar ist erst kürzlich neu gestaltet worden. Durch die Kombination von hellen und dunklen Tönen mit Kupfer und grünem Marmor wurde eine edle und coole Atmosphäre geschaffen. Das dahinter stehende Konzept hängt in großen Lettern über dem Tresen: „Miar stönd uf Schwiizer Getränk“. Es werden ausschließlich Getränke von Schweizer Produzenten serviert. Ein spannendes Konzept. Besonders empfehlen können wir den hausgemachten Eistee – sehr erfrischend und nicht zu süß. Cocktail-Freunde sollten unbedingt den „Bündner Caipi“ mit Limette, Rohrzucker und Röteli (eine Likörspezialität aus Graubünden) probieren. Ein toller erster Abend!

Die Atmosphäre in der Bar ist warm und gemütlich. Man merkt, dass Weihnachten noch nicht lange vorbei ist. Von draußen scheinen Lichterketten in die Bar.

 

Unser „Bündner Plättli“ mit vielen regionalen Köstlichkeiten:

Unser Alpenchic-Zimmer

Wir beziehen eines der neuen Alpenchic-Zimmer, genauer gesagt unser Ferienzuhause Nr. 930. Das Zimmer ist groß, mit hübschen Design-Möbeln ausgestattet und ist von der Natur inspiriert: Eine lichtdurchlässige Lärchenwand trennt beispielsweise den Bad- und Wohnbereich. Auf dem Nachttisch liegt eine kleine Auswahl von Büchern bereit. Statt ins Smartphone zu schauen, lese ich vor dem Schlafengehen in dem Buch „Zimmerservice“ nette Hotelgeschichten aus dem Schweizerhof. Wer sich lieber musikalisch unterhalten lassen möchte, der kann eine der Alpenchic-CDs mit lounge & downbeats einlegen.

Das Frühstück

Das Frühstück wird im Wintergarten serviert. Auch hier wird sehr drauf geachtet, was den Gästen auf den Teller kommt. Am Buffet gibt es eine große Auswahl Schweizer Produkte. Für mich als Teeliebhaber sehr schön: Es gibt ein eigenes „Tee-Buffet“ mit zahlreichen Teesorten aus verschiedenen „Tee-Genres“ wie „Die Poetischen“, „Die Zitronigen“ und „Die Minzen“ der Marke „Al Canton“ aus Graubünden.

Eier und Waffeln werden auf Wunsch ganz frisch gemacht und an den Tisch gebracht. Ich bestelle mir eine Waffel am Stiel mit Puderzucker. Einfach köstlich und der perfekte Start in den winterlichen Tag!

Die Aussicht aus dem Frühstücksraum ist vielversprechend:

Winter Impressionen aus Lenzerheide

Nach dem Frühstück zieht es uns nach draußen. Da wir gestern in der Dunkelheit angereist sind, sehen wir Lenzerheide in voller Schneepracht nun zum ersten Mal. Wir gehen vom Hotel zur Talstation der Rothornbahn. Der Fußmarsch dauert eine halbe Stunde und die Strecke ist ca. 1,8 Kilometer lang. Es fährt auch ein Bus, aber man sollte sich den Spazierweg durch einen wunderschönen Tannenwald und am hübschen Heidsee entlang, nicht entgehen lassen. Es schneit die ganze Zeit, aber dick eingepackt mit Mütze und Schal genießen wir die frische Luft und freuen uns über die vielen Schneeflocken, die um uns herum tanzen.

Gondelfahrt mit der Rothornbahn

Mit der Gondel fahren wir auf die Mittelstation Rothorn und kehren dort im Bergrestaurant Scharmoin ein.

 

Von Scharmoin aus hat man eine spektakuläre Aussicht auf das Hochtal von Lenzerheide und die umliegenden Berge. Doch leider nicht am heutigen Tage. Beim Blick aus dem Fenster sehen wir nichts außer einer dichten Nebelsuppe. Skifahrer sind trotzdem unterwegs. Nur die Harten kommen in den Garten, ähm auf die Piste.

Dafür ist es im à la Carte Restaurant umso gemütlicher. Wir genießen Kuchen und Wein und lassen es uns in dem stilvollen Bergrestaurant gut gehen.

 

Statt wie zunächst angedacht, von der Mittelstation bis nach Lenzerheide zurückzuwandern, entscheiden wir uns doch für die Gondel. Bei anhaltendem Schnee und Nebel macht eine Wanderung nicht so viel Spaß. So schauen wir uns mutige Tiefschnee-Skifahrer von der Gondel aus an und laufen den schönen Weg entlang des Sees und durch den Wald zurück zum Hotel.

Abendessen im Scalottas

Am Abend wartet das kulinarische Highlight unserer kleinen Reise auf uns: Ein Abendessen im Scalottas Terroir. Das Scalottas gehört zum Schweizerhof Lenzerheide und ist nur ca. 150 Meter vom Hotel entfernt. Der Mini-Fußmarsch durch das abendliche Lenzerheide lohnt sich.

Die nostalgische Atmosphäre in einer der ältesten Arvenstuben der Lenzerheide ist magisch. Wir fühlen uns sofort rundum wohl. Ein klassisches Menü bestehend aus Vorspeise, Hauptgang und Dessert gibt es hier nicht. Stattdessen werden viele kleine Portionen serviert, damit der Gast die Chance hat, möglichst viel zu probieren. Ein Abend im Scalottas ist also eine richtige kulinarische Reise. Der Gault-Millau hat das Restaurant mit 15 Punkten bewertet.

Die Zutaten für die köstlichen Gerichte werden von Produzenten aus der Region bezogen. Das Brot stammt beispielsweise von einer Bäuerin aus dem Nachbardorf und wird von dieser im Holzofen gebacken. Die Philosophie: „Wir kennen die Menschen, die unsere Lebensmittel herstellen, wissen genau, wie die Tiere gehalten werden und wo das Gemüse wächst.“

Wer in Lenzerheide ist, der sollte sich einen Besuch im Scalottas nicht entgehen lassen. Der Piz Scalottas ist übrigens ein Berg auf der Lenzerheide.

Wellness im Schweizerhof

Der Schweizerhof Lenzerheide ist ein Traum für Wellness-Liebhaber. Das BergSpa (der Wellnessbereich) ist 1.500 m² groß und beheimatet den größten Hamam des Alpenraumes. Wer also neben Winteraktivitäten Lust auf Wellness hat, der ist hier bestens aufgehoben. Was mir besonders gefallen hat: Neben der klassischen finnischen Sauna gibt es auch eine sanfte Sauna mit „Bio-Temperaturen“. Auch die Poollandschaft ist üppig: Es gibt zwei große Schwimmbecken und einen beheizten Outdoor-Pool. Das Hamam lädt mit sanftem Licht und milder Wärme in eine orientalisch-sinnliche Welt ein. Wer einfach relaxen möchte, der findet im Ruheraum bei Tee und Früchten maximale Entspannung.

Das absolute Wellness-Highlight ist jedoch die Massage. Meine Reisebegleitung Stephanie und ich haben beide eine klassische Ganzkörpermassage à 60 Minuten gebucht. Unsere Masseure haben sich richtig ins Zeug gelegt und uns in den Wellness-Himmel massiert. Bei Tee und einem Stück Schokolade wird man langsam wieder wach und findet zurück in die Realität. Hach, diese Massage hätte noch viel länger dauern dürfen…

Abschied aus der Lenzerheide

Nach zwei wunderschönen Tagen auf der Lenzerheide machen wir uns leider schon wieder auf den Weg. Der Schweizerhof ist ein charmantes Zuhause in den Bergen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und kommen bestimmt einmal wieder.

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Schweizerhof Lenzerheide und der Region Arosa Lenzerheide entstanden. Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit!

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.